Strahlentherapie (Strahlentherapie) Verfahren für Hunde | Krankheiten und Beschwerden von Hunden 2020

Anonim

Strahlentherapie oder Strahlentherapie ist ein Behandlungsverfahren, bei dem mit ionisierender Strahlung Zellen abgetötet werden - häufig im Rahmen der Krebsbehandlung von Hunden. Bei der Strahlentherapie werden Photonen-, Elektronen- oder Wellenstrahlen abgegeben, um die DNA der Zelle zu schädigen.

Es gibt verschiedene Arten der Strahlentherapie. Einige werden durch Injektion radioaktiver Partikel abgegeben. Dies wird häufig zur Behandlung von Hyperthyreose bei Katzen eingesetzt. Eine andere Art heißt "Brachytherapie", bei der Strahlung durch ein radioaktives Implantat abgegeben wird. Bei der letzten Strahlentherapie werden Röntgenstrahlen auf einen bestimmten Bereich gestrahlt.

Die Strahlentherapie kann als alleiniges Behandlungsverfahren, vor oder nach der Operation oder mit oder ohne Chemotherapie bezeichnet werden. Die Empfehlung für eine Strahlentherapie hängt von der Art des Tumors und dem Ort des Tumors ab. Die Strahlentherapie ist keine Behandlungsoption für alle Krebsarten.

Oft kann der Tumor nicht zerstört werden, aber seine Größe kann minimiert werden, um eine Operation zu ermöglichen oder die Symptome von Schmerzen oder Blutungen des Hundes zu verringern.

Jede Krebsart wird untersucht, um die wirksamste Behandlungskombination (Operation, Chemotherapie und / oder Strahlentherapie) zu bestimmen. Basierend auf diesen Untersuchungen wird Ihr Tierarzt Empfehlungen zur Strahlentherapie für die besondere Situation Ihres Hundes geben.

Ziel der Strahlentherapie ist es, Tumorzellen abzutöten und gleichzeitig die Schädigung des angrenzenden Gewebes zu minimieren. Ein weiteres Ziel ist es, eine Strahlentherapiedosis zu verabreichen, die Nebenwirkungen minimiert und es Ihrem Hund ermöglicht, eine gute Lebensqualität aufrechtzuerhalten und gleichzeitig die Strahlenwirkung auf die Krebszellen zu maximieren.

Wie erfolgt die Strahlentherapie?

Die Strahlentherapie erfolgt durch Fokussierung eines Röntgenstrahls auf oder in Richtung des betroffenen Bereichs. Manchmal werden Markierungen oder Tätowierungen verwendet, um sicherzustellen, dass der entsprechende Bereich konsistent behandelt wird.

Es wird oft wöchentlich für 2 bis 5 Wochen oder länger verabreicht. Dies hängt wiederum von der jeweiligen Art des Tumors, der Tumorlokalisation und der jeweiligen Situation Ihres Hundes ab.

Ist die Strahlentherapie für Hunde schmerzhaft?

Die Strahlentherapie ist schmerzfrei und verursacht in geringen Dosen nur sehr wenige Nebenwirkungen. Die häufigsten Nebenwirkungen betreffen den zu behandelnden Gewebebereich. Schwellungen, Hautschäden und / oder Haarausfall können auftreten. Darüber hinaus scheinen einige Haustiere während der Strahlentherapie müde oder weniger aktiv zu sein.

Da Haustiere nicht still stehen, werden die meisten Strahlentherapieverfahren durchgeführt, während ein Haustier sediert ist. Jegliche Schmerzen sind mit der Platzierung des IV-Katheters oder Nadelstichs verbunden, um die Sedierung zu bewirken. Wie bei Menschen wird der Schmerz, der von einer Nadel ausgeht, von Individuum zu Individuum unterschiedlich sein.

Ist Sedierung oder Anästhesie erforderlich?

Ja, Sedierung oder Anästhesie ist bei den meisten Patienten erforderlich, um sie während des Behandlungsverfahrens ruhig zu halten. Die anfängliche Behandlungs- und Anästhesiezeit ist länger, während das Gerät so eingestellt ist, dass es sich auf den Tumor konzentriert. Nachfolgende Behandlungen erfordern eine kurze Anästhesie- oder Beruhigungszeit - oft nur 10 bis 20 Minuten.

(?)

(?)